Pressearbeit


(Foto: msPho)
(Foto: msPho)

Gerne werden Journalisten bei der Recherche rund um die hier erwähnten Themen und Angebote, vor allem im Zusammenhang mit der Thematik Gewalt, mit Sachinformationen unterstützt.

 

Journalisten werden jedoch um Verständnis gebeten, dass keine TrainingsteilnehmerInnen von Anti-Gewalt-Trainings oder anderen Hilfeangeboten "auf Bestellung" geliefert werden und keinerlei Kontakte zu aktuellen oder ehemaligen Klienten vermittelt werden.

Dies gilt auch für Kontakte zu deren Eltern und Angehörigen.

 

Eine direkte Teilnahme an Sitzungen mit Klienten, durch Journalisten, ist nur selten möglich.

Diese Einschränkungen sind im Rahmen einer Öffentlichkeitsarbeit unumgänglich, da die Privatsphäre von betroffenen Klienten und deren Familien grundsätzlich zu schützen ist.

Bitte beachten Sie, dass hiervon nur Ausnahmen gemacht werden, wenn einzig durch die Information der Öffentlichkeit die Situation eines Klienten oder der Arbeit insgesamt verbessert werden kann.

 

Informationen und Anfragen unter: Kontakt